Storch - Möwe
Panoramafotos aus interessanten Gegenden
Porsche Rennbilder
Eisenbahnbilder aus Österreich und Schweiz
Rennrad, Mountainbike und Ski
Vogelbilder
Tarockregeln "Gumpoldskirchen"
Kurzgeschichten zum Schmunzeln
Links zu verschiedenen Themen
Autor, Copyright, Privacy, Awards, Disclaimer, ...
Einstiegsseite deutsch
skip to the english site version
Logo Nationalpark Neusiedlersee Seewinkel
WeißstorchWeißstorch

Alle nachfolgenden Bilder stammen aus Vogelbeobachtung im Nationalpark Neusiedlersee Seewinkel im Osten von Österreich / Burgenland.

Diese Seite beschäftigt sich mit den Arten Weißstorch (Ciconia ciconia) und Lachmöwe (Larus ridibundus). Beide Arten kommen regelmäßig in dieses Gebiet um hier ihrem Brutgeschäft nachzugehen.

Viele Bilder dieser Seite wurden Ende April /Anfang Mai 2003 aufgenommen.
Links zu weiteren Vogelarten am Ende dieser Seite!

Der Storch jagt Frösche, Mäuse, Reptilien aber auch Fische und Jungvögel. Und natürlich Insekten.

Vor dem Auffliegen macht der Storch ein paar Sprünge, bevor er gegen den Wind startet. Selten sieht man Störche schwimmen oder aus dem Wasser auffliegen. Altstörche sind stumm, klappern aber eifrig und in verschiedenen Tonlagen mit dem Schnabel.

Der Storch bevorzugt wasserreiche Wiesengründe mit Baumgruppen, er meidet aber Schilf, wo es ihm die Rundumsicht raubt. Die Störche sind im Brutgebiet von Mitte März bis etwa Ende August. Dann ziehen sie wieder gen Süden.

Die Jagdbeute wird zum Füttern der Jungen in die Nestmulde gewürgt.

--o--

Möwen gehören zu den sehr anpassungsfähigen Vogelarten. Dazu gehört auch die Lachmöwe, welche hier mit einigen Aufnahmen vorgestellt wird.

Die Möwen dehnten ihr Verbreitungsgebiet im letzten Jahrhundert stark nach Norden aus, obwohl mancherorts Möweneier für Speisezwecke gesammelt werden.

Lachmöwen können bei Brutverlust Nachgelege hervorbringen und brüten vornehmlich als Koloniebrüter im Uferbewuchs von Weihern und Seen, aber auch auf Inseln am Meer. Andere Arten wie etwa Seeschwalben schließen sich fallweise den Lachmöwenkolonien an.

Weißstorch  

Ein Weißstorch ist eine gewaltige Erscheinung. Sein Körper ist etwa 100 cm lang und die Spannweite beträgt um 220 cm. Der Hals wird beim Flug leicht nach unten gestreckt.

Für Großdarstellung bitte auf die Vorschaubilder klicken!

 
Weißstorch   Der Storch bevorzugt wasserreiche Wiesengründe mit Baumgruppen; er meidet aber Schilf, wo es ihm die Rundumsicht raubt.  
Weißstorch   Vor dem Auffliegen macht der Storch ein paar Sprünge, bevor er gegen den Wind startet. Selten sieht man Störche schwimmen oder aus dem Wasser auffliegen. Vor dem Landen wird der Landepunkt einige Male umkreist. Hier wird in einem Weingarten nach Beute gespäht. (Seite oben)  
Weißstorch   Der Storch baut sein Nest auf Türmen und Hausdächern oder auch auf Bäumen. Er kehrt alljährlich zu seinem Horst zurück, der bis zu einer Höhe von 1,5 m aufgestockt werden kann. Nach den Spuren am Schnabel zu schließen, dürfte dieser Storch kürzlich auch in lehmigem Boden gestochert haben.  
Weißstorch   Der Gang des Storches wirkt würdevoll. Er ist aber auch in der Lage zur Verfolgung einer Beute zu rennen. Ältere Störche haben ein besonders ausgeprägtes Halsgefieder, wie auch auf diesem Bild zu sehen.  
Weißstorch   Zum Ruhen stehen Störche oft auf einem Bein und ziehen den Kopf zwischen die Schultern. Der Schnabel liegt dabei auf den langen Federn des Halses, wo er auf Luftsäcken ruht, die sich unter der Haut befinden. Störche brüten noch im Alter von 20 Jahren. (Seite oben)  
Weißstorch   Erste Brut mit 5 Jahren. Brutdauer 34 Tage, Nestlingsdauer 2 Monate, beide Eltern brüten, bewachen und füttern die Jungen. Der Storch erspäht seine Beute optisch und untersucht dabei seine Jagdgründe ganz genau.  
Lachmöwe   Die Lachmöwe ist ein geselliger und lärmender Vogel. Im Sommer sehen Lachmöwen aus, wie abgebildet. Die schwarzbraune Gesichtsmaske wird im dritten Jahr erstmals hervorgebracht. Im Winter mit weißem Kopf und graubraunen Schmutzflecken in der Ohrgegend.  
Lachmöwe   Der 36 cm lange Vogel erreicht eine Spannweite von etwa 100 cm. Auch die lackrote Farbe von Schnabel und Beinen bildet sich erst im dritten Jahr aus, davor graubraun. Lachmöwen sind überwiegend Fleischfresser mit vielseitigem Nahrungserwerb. (Seite oben)  
Lachmöwe   Diese Aufnahme zeigt viele Details recht genau. Was den Vogel veranlaßte, direkt am Ufer der Darscho Lacke unbeweglich zu sitzen, konnte ich nicht feststellen. Eventuell hatte der Vogel ein Küken unter dem linken Flügel und schützte es vor einem Hund?  
  Navigation: Auswahlseite, Seiten: Kampfläufer, Säbelschnäbler - Stelzenläufer, Silberreiher
Uferschnepfe, Kiebitz - Dunkelwasserläufer, Rotschenkel - Flußregenpfeifer, Küstenseevögel
  seitenanfang
Letztes Update: August 2005 - senden Sie mir eine email
-- Inhalt und Design © ebepe - the ebepe pages - www.ebepe.com und www.eberhard.at - 1999 : 2005 --